Von FIFA bis VALRORANT – Die Esport-Newcomer des Jahres 2020

Während die Esport-Turniere dieses Jahr aufgrund der andauernden Pandemie fast ausschließlich online ausgetragen werden, spielen sich unbekannte Spieler ins Rampenlicht. Darüber hinaus sorgt ein neues Spiel mit Ansage den direkten Anschluss zu den großen Esport-Titeln – VALORANT von LoL-Entwickler Riot Games.

Newcomer im Esport sind vielseitig. Das sind einzelne Personen und ihre Teams, aber auch komplett neue Spiele oder Genres können aus dem Nichts auftauchen und die Szene in Erstaunen versetzen.

Der neue große Esport-Titel

Entwickler Riot Games sorgte für großen Aufruhr, als im Oktober 2019 zum zehnten Geburtstag von League of Legends brandneue Spiele-Projekte vorgestellt wurden. Dazu gehörte unter anderem ein Taktik-Shooter mit dem Namen „Project A“. Dieser Titel, der vom Spielprinzip sofort an Counter-Strike: Global Offensive erinnerte und aufgrund der Fähigkeiten-Elemente auch einen Hauch von Blizzard-Shooter Overwatch verliehen bekam, entpuppte sich dieses Jahr als einer der größten Hypes – VALORANT.

Zahlreiche Insider, Profispieler und Streamer waren sich schon vor dem Beginn der Beta am 7. April einig: Mit der Struktur von Riot Games, der League of Legends zu einem der bedeutendsten Esport-Titel der Welt machte, hat VALORANT das Potenzial zum nächsten großen Spiel. Mittlerweile ist das neue FPS auf dem besten Weg, dieses Ziel zu erreichen. Bis zum endgültigen Release am 2. Juni 2020 sorgte VALORANT für Zuschauerzahlen in Millionen-Höhe auf Twitch.

Namhafte Esport-Organisationen wie BIG und T1 kündigten einen Einstieg in VALORANT an, obwohl die Esport-Szene noch tief in den Kinderschuhen steckte. Viele waren schlichtweg von dem Spiel und der Arbeit von Riot Games überzeugt. Nach ersten Turnieren griff der Entwickler im November persönlich in das Geschehen ein und veranstaltete die erste offizielle Turnierserie First Strike. Insgesamt wurden 100.000 US-Dollar Preisgeld an die besten regionalen Teams vergeben.

Der Trend als beliebtester Shooter liegt bei VALORANT. Selbst zahlreiche CS:GO-Profis haben sich entschieden, auf VALORANT umzusteigen. Dazu gehören unter anderem die beiden US-Amerikaner Spencer “Hiko” Martin und Nicholas “nitr0” Cannella. Letzterer gehörte noch zu Beginn des Jahres zur absoluten CS:GO-Elite, schlug nach seinem Ende bei Team Liquid jedoch ein neues Kapitel auf. Der erste Erfolg kam in der amerikanischen Ausgabe von First Strike, wo er zusammen mit Hiko und den 100 Thieves den Titel holte. Aus deutscher Sicht Dustyn “niesoW” Durnas für ein Ausrufezeichen, der mit Team Heretics das First Strike Europe gewann.

VALORANT hat sich in seinem Debütjahr als Esport etabliert. Sobald es zurück auf Lan-Events geht, kann sich der neue Shooter erneut beweisen.

Das FIFA-Wunderkind aus Dänemark

Anders Vejrgang ist erst 14 Jahre alt. Doch der Däne ist bereits einer der besten Spieler in der Fußballsimulation FIFA. Der Däne hat besonders im jüngsten Ableger FIFA 21 mit seiner Spielstärke auf sich aufmerksam gemacht. Denn der Neuzugang von RB Leipzigs FIFA-Team RBLZ Gaming hat in der Weekend League jedes Spiel gewonnen – wochenlang.

Mit 300 Siegen aus zehn Weekend Leagues in Folge ist Anders Vehjrgang der einzige Spieler in FIFA Ultimate Team, dem dieses Kunststück gelungen ist. Damit hat der junge FIFA-Profi weltweite Aufmerksamkeit erregt und ist somit ohne Frage der FIFA-Newcomer des Jahres. Zwar kann das Ausnahmetalent aufgrund seines jungen Alters noch nicht an großen Events wie dem FUT Cup teilnehmen, doch seine zukünftige Motivation ist klar: “Mein Ziel ist es Weltmeister in FIFA zu werden.”

Der LoL-Weltmeister der Herzen

Suning hat den überraschend schnellen Sprung in die Weltspitze von League of Legends geschafft. Das chinesische Topteam hat bei den Worlds 2020 in Shanghai die Massen verwundert und sogar den Rivalen sowie Turnierfavoriten Top Esports im Halbfinale rausgeworfen.

Der Überraschungseffekt bei Suning liegt an den jungen Spielern, die sich innerhalb eines Jahres zu einer Weltklasse-Truppe einspielten. Mit einem Altersdurchschnitt von 22 Jahren qualifizierte sich Suning um Mid-Laner Xiang „Angel“ Tao als Dritter der chinesischen LPL für die Worlds und setzte mit dem ersten Platz in der Gruppe A vor G2 Esports ein erstes Ausrufezeichen. Als in den Playoffs noch die JD Gaming und Top Esports geschlagen wurden, war alles zuzutrauen.

Diesen Erfolg hatten nur die Wenigsten dem jungen Lineup zugetraut – auch wenn es im Endspiel gegen DAMWON eine 1:3-Niederlage setzte. Den Respekt vor der gesamten LoL-Welt hat sich das unerfahrene Team dennoch gesichert, das innerhalb weniger Monate zu einem Titelkandidaten des größten Esport-Turniers reifte. So gesehen ist Suning der Weltmeister der Herzen. Denn Momente wie der Penta-Kill im Finale vom erst 18-jährigen Top-Laner Chen “Bin” Ze-Bin bleibt den Fans lange in Erinnerung.

Video: Die Gewinner der LoL Worlds

Weitere interessante Themen: 

  • Kommentar – Warum Cyberpunk 2077s Marketing so problematisch ist
  • Tausche Friseur-Termin gegen PlayStation – Die besten PS5-Memes
  • Cyberpunk 2077 bricht Rekorde auf Steam und Twitch – bisher acht Millionen Käufer

Was war euer Highlight 2020? Schreibt es uns auf Facebook, Twitter oder Discord!

Gebt uns auch gerne Feedback zu unserer Website!

Bildquelle: Riot Games, RBLZ Gaming

Source: Read Full Article